Zeichen

by Bitume

/
  • Streaming + Download

    Includes unlimited streaming via the free Bandcamp app, plus high-quality download in MP3, FLAC and more.
    Purchasable with gift card

      €7 EUR  or more

     

1.
Zeichen 02:21
warte auf das zeichen *mi amor kleine stadt* keiner wartet gerne hunger macht nie satt tatort treffpunkt blick zurück kleine stadt du sollst so bleiben helles licht weg zum glück und du wirst es allen zeigen bleib doch besser jetzt mal stehen genieße den moment vertraue besser niemanden der heute schon morgen kennt oh besser nicht bleib doch endlich einmal stehen genieße den moment vertraue besser niemanden der heute schon morgen kennt bleibe solange du bleiben willst es ist deine stadt die liebe deines lebens
2.
Santiago 03:09
las fuentas georginas ein traum voll rauch am berg in gedanken leider soweit weg ein ausgelatschter tagesmarsch alleine alles grün doch zurück ließ man mich nicht ziehen trau dich das noch einmal zehn jahre sind jetzt weg geh zurück kiskadee will dich sehn im schatten des hormigo alouatta soll jetzt schreien und weit unten will ich staunend stehen ganz weit unten will ich staunend stehen ganz am ende lief die zeit uns weg doch im herzen wird es immer sein heißes wasser fehlt in der kalten nacht doch auf dich 5000 stoße ich an eingeklemmt im bus mit fenster aus blumen nur kurz da und schon wieder weg die kälte kommt das grinsen geht alles halb so schlimm klirrend ein wasserfall aus eis in santiago fehlt dann alles und alles steht allein für den moment sollte das so sein ganz am ende lief die zeit uns weg doch im herzen wird es immer sein
3.
hier spricht euer held der den laden hier am laufen hält der aufpasst das euch nichts passiert wenn das leben leben lang euch die fresse poliert die arme von chuck norris von macgyver das geschick den schalk im nacken feuer in den augen eine bombe kein heldenkostüm nur ein edgaranzug immer angepisst vom kleine leute betrug ein arbeitstag mit 30 stunden ohne essen nur mit rauch komme ich über die runden überall präsent wo die schuhe drücken ein lächeln als dank lässt mich entzücken. auch wenn mich keiner sieht und mich keiner kennt ich höre erst auf wenn das böse wegrennt und nicht mehr wiederkommt nicht mehr wiederkommt schluss – aus – ende das böse steckt in jedermann noch einmal tief luft holen schon ist der nächste dran ich frag’ nicht mehr ich handele jetzt egal was auch passiert ich lerne euch das fürchten bis das böse blut gefriert das böse blut gefriert das ist sicher wie frost so sicher wie eine diktatur keine demokratie hand aufs herz nur ein dummer scherz ich bin gegen alles auch gegen kommerz der ausverkauf der anständigkeit ich frage mich täglich wie kam es soweit doch erst mal ruhe bewahren kein grund für streit denn der blick ganz zurück erfordert opfer und zeit widerstand ist zwecklos das böse steckt in jedermann noch einmal tief luft holen schon ist der nächste dran
4.
die zeichen standen auf sturm erinnere dich daran wie es mal war kurze hose holzgewehr die haare bis zum arsch den iro auf dem kopf bullenschweine wasser marsch erzähl es mir noch mal erinnere dich daran auf dem weg richtung norden waren wir 31 bier in richtung kleinensiel ein kurzer weg doch alles muss weg die sonne scheint auf uns und der kopf der randaliert los tom zähl noch einmal vor eins-zwei-drei-vier erzähl es mir noch mal erinnere dich daran auf dem weg richtung norden waren wir los fridel dreh mal lauter in kann mich gar nicht hören das bisschen klingeln in den ohren soll mich doch nicht stören erzähl es mir noch mal erinnere dich daran auf dem weg richtung norden waren wir erzähl es mir noch mal auf dem richtung norden tranken wir 31 Bier
5.
Legenden 02:23
sanfte brise popkultur art deco oder schrottskulptur limahl oder tote hosen essen zerfressen zertretende dosen haarspraytürme ghettoblaster 1980 geschmacksdesaster lange haare alle weg alte kutte steht vor dreck butscherhose schöner traum die fresse voll seifenschaum für 1.000 tage reicht das geld glaubt doch niemand auf der welt klarer geist graues haar alles weg alles klar was ist mit den alten legenden sie hängen als erinnerung an den wänden was ist mit den alten legenden sie leben im herzen hängen an den wänden sanfte brise popkultur art deco oder schrottskulptur limahl oder tote hosen essen zerfressen zertretende dosen was ist mit den alten legenden sie leben im herzen hängen an den wänden
6.
Maulhelden 02:59
los setz dich hin hör ihm zu was wird geschehen er fesselt dich mit worten und lässt dich nicht mehr gehen der raum gefüllt mit phrasen geschichten voller klang auf taten wird man warten das vielleicht - vielleicht ein leben lang zehn d-mark hose oder leerer topf „richtig“ „wichtig“ „überflüssig“ schwindeliger kopf viel zu viele worte kleines stück papier ob du es willst oder nicht aus dem „ich“ macht er ein „wir“ maulhelden nassforsche typen sind mittendrin statt einfach nur dabei das prinzip des maulhelden ist einfach zu verstehen am anfang zuckersüß doch auf die dauer unbequem stell jetzt keine fragen antworten gibt es nicht ob es stimmt oder nicht das sagt dir gleich das sagt dir gleich das licht maulhelden nassforsche typen sind mittendrin statt einfach nur dabei
7.
sag noch mal wie konnte das geschehen jeder war dabei keiner hat etwas gesehen am helllichten tag mit offenen augen wem und warum soll man das glauben ein kleines bisschen tut es dir leid frag dich frag dich wie kam es soweit aus spaß wird ernst dann alles weg ein leben schrott bloß nicht bloß nicht stehen bleiben weiter gehen die zeit vertreiben offline online funk gesteuert ich glaub das nicht das ist bescheuert am helllichten tag und nichts gesehen nicht mal du kannst verstehen im nach hinein da ist man schlauer oder resigniert das ist krank keine schöne neue zeit herzlichen dank nicht einmal lustig stumpf gemein und krank eine schöne neue zeit blick nach unten kaputter kopf weggeworfen wie ein alter topf worum ging es noch mal war es wirklich nur neid auf die oberfläche der einsamkeit die konsequenz taucht langsam auf wie ein taucher der luft zum atmen braucht wertlos für den augenblick ab jetzt und hier ein blick zurück keine schöne neue zeit herzlichen dank nicht einmal lustig stumpf gemein und krank eine schöne neue zeit „diskussionen“ „face to face“ „klickklickklick“ „10.000 plays“ „supermodel“ trifft „superman“ „a broken heart is left to the end“ eine schöne neue zeit
8.
freitag der 13te ist schon lange her gebrannt hat es in oldenburg schon lang nicht mehr kein feuer kein teufel alles kalt die erinnerung an das flammenmeer schon furchtbar alt ein gefühl so heiß wie zu neros zeiten heute kann sich feuer gut ausbreiten und wenn alles verschwunden ist wird man wissen was man nicht vermisst doch das werden wir jetzt ändern und erst mal durch die stadt noch schlendern und alle werden sehen das oldenburg brennt alles brennt weitergehen mach es gut alte stadt auf wiedersehn wenn alles brennt ist alles gut brandbeschleunigt glimmt die glut jetzt werden wir den rest anzünden sirenen werden es verkünden alle werden sehen das oldenburg brennt brenne brenne alte stadt jeder kriegt was er verdienet hat brenne brenne schöne alte stadt ich bin der untergang der keinen namen hat jetzt holen wir einen streichholz raus zünden es an und machen es wieder aus jetzt holen wir einen streichholz aus zünden es an und machen es nicht mehr aus
9.
Winter 04:04
jedes jahr dasselbe dem sommer folgt der winter alles wird verpackt in nur diese eine farbe doch simpel elegant wie ein lichtstrahl in der nacht kam der schöner gedanke der mich gestern plötzlich fand da warst du ja ich bleibe hier bleib’ bei dir um zu sehen was noch kommt und was nicht nicht denken sondern handeln und den blick nach vorne richten auch nicht lange überlegen sonst gewinnt das spiel der zeit „i don’t fear the winter“ ein satz der plötzlich wahr ist und wenn du mich jetzt begleitest was kann dann noch passieren? ja ich bleibe hier bleib’ bei dir um zu sehen was noch kommt und was nicht bitte rück noch näher ich will mich an nichts erinnern an nichts was einmal war auch wenn das schwierig ist. „i don’t fear the winter“ ein satz der mir jetzt klar ist und wenn du mich jetzt begleitest was soll dann noch passieren ja ich bleibe hier bleib’ bei dir um zu sehen was noch kommt und was nicht oder nicht oder nicht oder nicht
10.
erinnere dich an die zeiten am strom an zeitlosigkeit und irritation an chaos gefühle an liebe und so du schwebst in gedanken und weißt genau wohin die reise geht alles auf rückwärts köpfe im sand lange pause kein vorwärts wie damals am strand alles auf rückwärts köpfe im sand die weite der landschaft möwengeschrei mutprobe am wasser alle waren dabei die sonne geht unter auf der anderen seite mit dir zu zweit mit dem blick in die weite so wird es gehen alles auf rückwärts köpfe im sand lange pause kein vorwärts wie damals am strand alles auf rückwärts köpfe voll sand sie sonne von damals brennt dreimal so hell all den rotz und die tränen vergisst man so schnell die sonne von damals die sonne von damals
11.
wie festgewachsen stehen sie die füße unter dem tisch wie ein symbol glotzt von der wand der ausgestopfte fisch ausgetrocknet nicht mal ebbe die stulle schmeckt nach dreck jahr 36 ende aus alle träume gut versteckt raus hier! die bude brennt! das ist schön! los! bewegung! nichts bleibt hier stehen! weg!weg!weg kein traum ein ziel viel besser so zu leben oder nicht!?
12.
wer hat den wortwitz fallen sehen kurz nach drei letzte nacht nur einer von millionen hat noch mit ihm gelacht auf einer einbahnstraße kurz nach halb sechs hat man ihn allein gesehen und gleich folgt sein letzter text ganz schön individuell alleine und für sich die einen fanden es scheiße die anderen sicher nicht ein wohlgeruch für viele für viele nur gestank ein leben ohne wortwitz bitte nicht herzlichen dank ein kilo rotze ein toter fisch ein bisschen frieden für die queckse und mich ein sack voll asche in lichtem haar über nacht ist alles anders als es mal war was für ein abgefucktes leben wenn langeweile alles ist seit gestern kurz nach drei wird der wortwitz vermisst am ende der geschichte war er auf einmal weg auf einer wunderschönen einbahnstrasse ist er verreckt. ein kilo rotze ein toter fisch ein bisschen frieden für die queckse und mich ein sack voll asche in lichtem haar über nacht ist alles anders als es mal war
13.
lange hier gewesen zu lange auf einmal dieses stadt wie ein buch zu oft gelesen kenne jede seite jede zahl jede ecke dieser stadt bricht was sie versprochen hat jedes haus lügt hier geschichten kein roman ein leeres altes blatt straßen aus beton schilder voller namen menschen die ich kenne die mich aber jetzt nicht interessieren zum glück ist alles zum glück ist alles fast vorbei yoho so sieht es aus jeder abschied braucht applaus der versuch etwas zu ändern wird jetzt wirklichkeit eine ära die zu ende geht ein pokerface den das nicht bewegt totgeschwiegen ruhig geblieben gleich ist nichts mehr wie es war wie gesagt lange hier gewesen das scheißbuch viel zu oft gelesen jede seite ohne inhalt leer ich bin jetzt weg ich bin auf dem weg an das meer zum glück ist alles zum glück ist alles fast vorbei eine ära die zu ende geht ein pokerface den das nicht bewegt totgeschwiegen ruhig geblieben gleich ist nichts mehr wie es war wie gesagt lange hier gewesen das scheißbuch viel zu oft gelesen jede seite ohne inhalt leer ich bin jetzt weg ich bin auf dem weg an das meer ich bin auf dem weg an das meer oh yeah yeah yeah

credits

released January 24, 2014

license

all rights reserved

tags

about

Bitume Oldenburg, Germany

contact / help

Contact Bitume

Streaming and
Download help

Redeem code

Report this album or account

If you like Bitume, you may also like: